Hausverkauf, Immobilienmakler, Käufer

Bildnachweis: © goodluz / AdobeStock

Hausverkauf – darauf muss der Verkäufer achten

Das eigene Haus ist in der Regel der teuerste Vermögenswert, den ein Hausverkäufer besitzt. Um einen möglichst hohen Gewinn herauszuholen, sollten sich der Verkäufer deshalb intensiv mit dem richtigen Zeitpunkt für den Hausverkauf und dem reibungslosen Ablauf von der Vorbereitung über die Vermarktung bis zur Verkaufsabwicklung auseinandersetzen.

Der richtige Zeitpunkt für den Hausverkauf

Wenn Sie Ihr Haus nicht aus persönlichen Gründen zu einem bestimmten Zeitpunkt verkaufen müssen, etwa weil Sie beruflich umziehen müssen und den Verkaufserlös für Ihr neues Heim benötigen, sollte der Verkaufszeitpunkt so gewählt werden, dass Sie den besten Preis erzielen können. Die höchsten Verkaufspreise können erreicht werden, wenn die Nachfrage hoch ist und die Zinsen niedrig sind. Haben Sie ein Haus in Berlin-Brandenburg zu verkaufen, ist derzeit ein günstiger Zeitpunkt für den Hausverkauf. Denn ob die Preise noch weiter steigen werden oder die Immobilienblase platzen wird, ist derzeit ungewiss.

Wichtig zu beachten bei der Wahl des Zeitpunkts für Ihren Hausverkauf ist auch die Spekulationsfrist. Wenn Sie das Haus nicht selbst bewohnt haben und es innerhalb einer 10-Jahres-Frist nach Kauf oder Fertigstellung wieder verkaufen, müssen Sie Spekulationssteuern auf den erzielten Gewinn bezahlen. Haben Sie in dem Haus zumindest innerhalb der letzten drei Jahre selbst gewohnt, fällt hingegen auch bei einem Hausverkauf vor Ablauf der 10-Jahres-Frist keine Spekulationsteuer an.

Der reibungslose Ablauf beim Immobilienverkauf

1. Vorbereitung

Zunächst müssen Sie den Hausverkauf vorbereitet werden. Dazu sollten Sie alle wichtigen Unterlagen wie Grundrisse, Grundbuchauszug, Flurkarte, Energieausweis und Versicherungspapiere zusammentragen. Dann können Sie Fragen von Interessenten besser beantworten und ihnen der Energieausweis direkt vorlegen. Zudem sollte bereits in der Vorbereitungsphase für den Hausverkauf eine Immobilienbewertung durchgeführt werden. Wird das Haus zu teuer angeboten, werden sich kaum Interessenten finden lassen. Wird das Haus zu billig angeboten, verschenken Sie als Verkäufer bares Geld.

2. Vermarktung

Als erster Schritt in Sachen Immobilienvermarktung wird ein aussagekräftiges Exposé der Immobilie erstellt und mit professionellen Fotos abgerundet. Anschließend werden die passenden Online-Immobilienportalen und gegebenenfalls auch regionale Zeitungen recherchiert, das Haus dort inseriert und zum Verkauf angeboten. Der Angebotspreis sollte sich an dem Preis orientieren, der bei der Immobilienbewertung ermittelt wurde.

3. Verkaufsabwicklung

Melden sich die ersten Kaufinteressenten, müssen ihre Fragen exakt beantwortet werden und es wird ein Besichtigungstermin vereinbart. Bei der Besichtigung sollte die Immobilie von ihrer besten Seite präsentiert und ihre Vorzüge sollten hervorgehoben werden. Nach der Überprüfung der Bonität der Interessenten geht es an die Verkaufsverhandlungen, die unbedingt professionell und nicht emotional geführt werden sollten. Sind sich Verkäufer und Käufer einig, muss der Kaufvertrag von einem Notar aufgesetzt und von beiden Parteien geprüft werden. Danach erfolgt der Notartermin, bei dem Käufer und Verkäufer den Vertrag unterschreiben. Hat alles reibungslos geklappt, fehlt nur noch die Objektübergabe, die am besten genau protokolliert werden sollte.

Warum ein Hausverkauf durch einen Makler zu empfehlen ist

Die meisten Hauseigentümer haben keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit dem Immobilienverkauf. Um ein Haus erfolgreich zum Bestpreis zu verkaufen, muss man sich allerdings in das Thema gut einarbeiten und sich ausreichend Zeit nehmen für die drei Schritte des Hausverkaufs (Vorbereitung, Vermarktung, Verkaufsabwicklung). Wird ein Schritt vernachlässigt, kann sich das negativ auf den erzielbaren Gewinn auswirken.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte den Hausverkauf in die Hände eines erfahrenen Maklers legen. Immobilienmakler bereiten alle Unterlagen gewissenhaft vor, kennen den Immobilienmarkt ganz genau, schätzen den Preis der Immobilie realistisch ein und erstellen ein professionelles Exposé. Zudem setzen sie all ihr Know-how für das Immobilienmarketing und die Verkaufsverhandlungen ein, sodass ein Makler in der Regel einen deutlich höheren Preis erzielt als ein privater Hausverkäufer. Bei einem Hausverkauf in Berlin-Brandenburg steht Ihnen trendyimmo mit umfassenden Markt- und Marketingkenntnissen gerne zur Seite.

Compare listings

Vergleichen